In der zweiten Folge schauen wir uns als Spiel Mechs vs. Minions an, bei dem ich mir  überhaupt nicht vorstellen konnte, dass Björn diesem Spiel eine 10 auf BGG gegeben hat.

Doch zuerst geht es wie immer um die Spiele, die wir in der letzten Zeit gespielt haben. Ich habe mal die Chance genutzt die kleineren Würfelspiele zu testen wie Würfelland und Ganz schön Clever, während Björn sich Welcome to your perfekt home angeschaut hat. Ansonsten habe ich eine Erstpartie Tal der Kaufleute bestritten und bin immer noch auf der Suche nach der perfekten Decrypto Partie, die letzte mit dem Haschimitenfürst war “interessant”. Björn hat mit der Familie Ringelding ausprobiert. Neben dem Spiele spielen beschäftigt mich gerade die Sortierung des Shadows of Brimstone Minecart Pledges.

Warum Björn und ich überhaupt dazu gekommen sind uns über BGG Noten und unsere Definitionen auszutauschen war Mechs vs. Minions. Björn hat es bis zum fünften Szenario gespielt, ich bis zum achten, allerdings mit über 25 Partien, da ich das Spiel mit vielen Gruppen bisher gespielt habe. Wie auch schon im letzten Podcast erklären wir zuerst die Aufmachung des Spiels und das unglaubliche Preis-Leistungs-Verhältnis. Auch hier haben wir hier eine gewissen Losspielanleitung, so wie bei Legenden von Andor, da nach 4 Seiten Anleitung mit einem Tutorial begonnen wird und dann nach und nach die weiteren Mechanismen in den folgenden Szenarien gelernt werden.  Björn würde es deswegen auch gerne als Gateway Spiel benutzen. Danach erklären wir euch die weiteren Grundmechanismen für die ersten Szenarien, wie die Mechs programmiert werden, was wir an dem Spiel so mögen und was die Kritikpunkte sind (also auf jeden Fall meine ;-)).

Im zweiten Teil beschäftigen wir uns mit BGG Noten und was sie für uns bedeuten. Diese Definitionen sind in der Höchstnote und damit auch der 9 sehr unterschiedlich. Für mich ist die 10 ein Spiel, für das man mich immer wecken kann, was ich immer spielen will, was ich am liebsten nie aufhören würde zu spielen. Für Björn ist dieser Aspekt eher nicht so wichtig, da sind es eher die Mechanik, das Preis-Leistungs-Verhältnis, die Ausstattung usw. Der Aspekt des immer spielen Wollens hat bei ihm eher eine nebensächliche Komponente, wenn überhaupt.

Eine gemeinsame 10 haben wir, das ist Gloomhaven 🙂

Warum man überhaupt bewertet? Ich habe es eine Zeit lang nach jeder Partie gemacht, damit aber inzwischen aufgehört, es wird noch benotet, was ich als wichtig erachte. Wenn ich neue Spieler kennen lerne mit denen ich spielen möchte finde ich es sehr spannend mir sowohl ihre Sammlung als auch einige ihrer Bewertungen anzuschauen, das gibt mir einen guten Einblick in die Spielernatur. Leider trackt der gelbe Bär nicht, noch eine Rubrik, die ich mit bei BGG sehr gerne ansehe.

Nach den Tops schauen wir uns auch noch kurz unsere Flops an.

Wer in unseren BGG Accounts mal stöbern möchte, hier sind die Links:

https://www.boardgamegeek.com/user/MissBayBee

https://www.boardgamegeek.com/user/Yellowgeekbear

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.